Entdeckungsgeschichte

Bei vergangenen Bränden konnte das Verhalten der Kiefernprachtkäfer im Bezug darauf beobachtet und die Wege der Käfer rekonstruiert werden. Aus diesen Daten wurden dann Flugbahnen sowie – längen berechnet, welche die Käfer zu verschiedenen Waldbränden zurücklegten. Mit diesen Maßen fand man heraus, dass der Kiefernprachtkäfer Waldbrände über kilometerlange Strecken orten kann. Und wenn dieses kleine Insekt zu so etwas Großem fähig ist, warum sollte der Mensch nicht etwas Positives daraus lernen und das Vorbild der Natur nutzen. Mit diesem Mechanismus wäre es möglich in einem schon sehr frühen Stadium Brände zu erkennen und womöglich noch mehr Leben zu retten. Also begann die Forschung um das einzigartige Sinnesorgan von diesem kleinen, unscheinbaren Käfer…