Anwendungsmöglichkeiten:

Der Hauptaspekt stellt die Schifffahrt dar, da hier durch die entwickelte Riblet-Folie nicht nur Sprit gespart werden kann, sondern zusätzlich der Rumpf frei von Seepocken, Algen oder anderem Getier bleibt und somit keinen zusätzlichen Widerstand mit sich herumträgt. Dieser würde das Schiff deutlich langsamer machen und hätte einen enorm höheren Spritverbrauch zur Folge. Das wären hier zwei praktische Vorteile. Zudem wurden, wie im Punkt "Entdeckungsgeschichte" bereits erwähnt, die chemischen "Antifouling"-Anstriche verboten. Der Einsatz der Riblet-Folie würde sich also enorm positiv auf den Verbrauch und somit auf die Umwelt auswirken. Außerdem müssten Schiffe dadurch nicht alle fünf Jahre trockengelegt werden, wodurch weniger Kosten für die Reeder anfallen. Und dies alles dank einer dünnen Folie, die nach dem Vorbild des Haies entworfen wurde.

Durch den Effekt des geringeren Widerstandes wurde der Haihaut-Effekt ebenfalls für das Schwimmen interessant, wodurch eine dreiprozentige Steigerung der Geschwindigkeit möglich war und neue Rekorde aufgestellt wurden. Aus diesem Grund sind heutige Schwimmwettkämpfe nur ohne Haihaut-Anzüge erlaubt.

Der letzte Anwendungspunkt befindet sich in der Luft bei den Flugzeugen. Auch hier wirkt sich die Folie positiv auf den Verbrauch aus. Insgesamt werden 1,5 % weniger Treibstoff verbraucht. Doch leider gibt es hier einen kleinen Haken, denn die Riblet-Folie ist empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen, dadurch gibt es Probleme bei der Anwendung.