Zusatzheizung im Winter, Hitzeschutz im Sommer


Für die Wärmeregulierung zwischen Sommer und Winter ist der Einfallswinkel der Sonne von Bedeutung. Die Glasröhrchen sind horizontal ausgerichtet und können so bei tief stehender Sonne, also im Winter, sehr viel Licht aufnehmen und wenig Licht reflektieren, während im Sommer bei hohem Einfallswinkel die Sonne reflektiert wird und dadurch weniger absorbiert wird. Dadurch heizen sich die Wände im Sommer nicht auf. So findet eine gute Regulierung statt und das Haus wird nicht überhitzt.

Zusatzheizung Winter

Winter:

(niedriger Einfallswinkel der Strahlung und hohe Lichtabsoption)
Hitzeschutz Sommer

Sommer:

(hoher Einfallswinkel und niedrige Absorption)

© mdg. Mölln