Aerodynamik im Automobilbau

Um Autos energiesparender gestalten zu können, ist es von großer Bedeutung den Luftwiderstand der Fahrzeuge zu verringern. Dabei setzt sich dies aus seiner Stirnfläche, sowie der Geschwindigkeit des Fahrzeugs und sogar der Luftdichte zusammen. Diese Größen ergeben eine Zahl, die den Strömungswiderstand beschreibt. Ebenso wie eine verbesserte Aerodynamik den Kraftstoffverbrauch senkt, so führt eine verbesserte Strömungscharakteristik zu einem gesteigertem Komfort im Fahrzeugraum durch geringere Fahrtwindgeräusche. Jedoch ist der primäre Hintergrund, die Aerodynamik zu verbessern, die Möglichkeit so ein Auto mit größerem Motor und trotzdem gleichem oder sogar kleinerem Verbrauch zu bauen.

Windkanal
Modell im Windkanal|© Daimler AG

Jedoch müssen PKWs immer auch praktisch anwendbar sein, so ist das Bionic-Car mit dem Kofferfisch ein ideales Forschungsfeld, da der Kofferfisch ein großes Volumen aufweist und gleichzeitig einen sehr guten Luftwiderstandsbeiwert besitzt. Die Faktoren welche dies besonders beeinflussen, sind unter anderem


Laut verschiedenen Forschern gibt es eine theoretische Grenze von 0,2, welchen ein nutzbares Auto erreichen könnte. Eine weitere Senkung des cw-Werts wäre nur mit Techniken aus dem Flugzeugbau möglich. Flugzeuge passen sich mithilfe von verstellbaren Klappen an sich ändernde Strömungsverhältnisse an. Dies wäre auch ein möglicher Lösungsansatz für die Automobilindustrie.